“IAAF” wird “World Athletics”: Leichtathletik-Weltverband mit neuem Namen

Alle Fans des internationalen Leichtathletik-Spitzensports aufgepasst: Der Leichtathletik-Weltverband hat sich im Nachklang der IAAF World Championships 2019 in Doha einen neuen Namen gegeben. Hier sind die Hintergründe dazu.

Aus dem eher sperrigen „International Association of Athletics Federations“ – kurz IAAF – wurde das einprägsamere World Athletics, neues Verbandslogo inklusive. Damit möchte der renommierte Leichtathletik-Weltverband „mehr junge Menschen erreichen und den Leichtathletiksport attraktiver gestalten“, so begründet World Athletics-Präsident Sebastian Coe die Entscheidung.

Auch wir als Hersteller von Kunststofflaufbahnen der ersten Stunde sind mit dem Leichtathletikweltverband eng verknüpft: 25 Prozent aller IAAF bzw. heute World Athletics zertifizierten Sportstätten stammen von der Sport Group Holding, zu der auch die Tartanbahnen-Hersteller Polytan, APT und AstroTurf gehören.

Fünf Diamond League-Stadien mit Polytan

Insgesamt hat die Sport Group Holding weltweit auf über 280 Sportanlagen World Athletics-zertifizierte Kunststoffbeläge eingebaut, darunter fünf aktuelle oder ehemalige Veranstaltungsorte der Leichtathletik-Meeting-Reihe IAAF Diamond League, die seit 2020 Wanda Diamond League heißt.

Synthetische Sportbeläge von Polytan befinden sich in den Diamond League-Leichtathletikstadien Qatar SC Stadion in Doha, im Olympiastadion Stockholm in Schweden, im Moulay Abdallah-Stadion in Marokko und im Gateshead Stadium im britischen Birmingham.

Olympic Stadium Stockholm
Olympic Stadium Stockholm
Stade Moulay Abdallah Morocco
©Polytan GmbH

Weltverband mit Tradition: IAAF-Gründung 1912 in Stockholm

Gegründet wurde der Dachverband aller nationalen Leichtathletik-Sportverbände bereits 1912 im schwedischen Stockholm als International Amateur Athletic Federation, kurz IAAF. 2001 wurde das Wort Amateur aus dem Namen gestrichen, da sich die IAAF Leichtathletik zwischenzeitlich im Profisport als feste Größe auf der Weltbühne etabliert hat. Bis zur Umbenennung in World Athletics 2019 war der offizielle Name des Leichtathletikweltverbands: International Association of Athletics Federations.

World Athletics: Ausrichter internationaler Leichtathletik-Meetings

Zu den Aufgaben von World Athletics zählen die Ausrichtung internationaler Leichtathletik-Wettbewerbe wie die Diamond League oder die IAAF World Championships. Außerdem wird vom Dachverband die offizielle Weltrekordliste geführt und die Messmethoden für Rekorde standardisiert. Dazu sichert der Leichtathletikweltverband die Qualität der Leichtathletik-Sportstätten, indem sie für offizielle Wettbewerbe von offizieller Stelle zertifiziert werden müssen.

World Athletics Zertifikate für Wettkampfstätten

Dabei unterscheidet der Leichtathletik Weltverband zwischen zwei Kategorien: das World Athletics Class 1 Zertifikat und das World Athletics Class 2 Zertifikat. Ersteres wird für Stadien benötigt, in denen die IAAF World Championships oder Olympische Spiele stattfinden. Für Meetings der Wanda Diamond League, kontinentale, nationale oder regionale Wettkämpfe genügt Class 2.

Und so wird geprüft: Für das Class 1 Zertifikat testet eine akkreditierte Prüfstelle vor Ort, ob die Leichtathletikanlage die geforderte Funktionalität aufweist und ob alle Linierungen, Abmessungen und Distanzen den World Athletics-Richtlinien entsprechen. Die installierten Tartanbahnen müssen bereits im Vorfeld ein „World Athletics Product Approval“ erhalten haben.

Bei einer Class 2 Zertifizierung entfällt die Qualitätsprüfung des Tartanbelags vor Ort, hier werden nach der Installation nur die richtigen Abmessungen der Anlage sichergestellt. Die Qualität des Kunststoffbelags garantiert das „World Athletics Product Approval“, es wird nach dem Einbau nicht erneut überprüft.

Diamond League-Meeting – eine Erfolgsgeschichte (auch) von Polytan

Auf über 280 Sportstätten hat die Sport Group Holding Kunststoffbeläge mit IAAF Zertifizierung bislang erfolgreich installiert. Im Jahr 2019 fanden 28 Prozent aller Diamond League-Meetings auf einer Laufbahn von Polytan statt, inklusive dem schnellsten 100-Meter-Lauf des Jahres. Nur 9.85 Sekunden benötigte Christian Coleman aus den USA auf der IAAF zertifizierten Laufbahn in Oslo. Im Diamond League-Jahr 2019 konnten zusätzlich 15 Nationalrekorde und 11 Weltbestzeiten auf unseren von World Athletics zertifizierten Highspeed-Kunststoff-Sportböden erzielt werden.

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Polytan Markenbotschafterin Elisa Gräve auf Tokyo GT
Mai 20, 2020

Hockey-Nationalspielerin Elisa Gräve und Tokio 2021

Stade de Suisse_2019
April 7, 2020

Neuer Fußball-Kunstrasen für Schweizer Fußballmeister Young Boys

default
März 25, 2020

Drei große Aufträge: Polytan baut für Island Games in Gibraltar