Tel: +49 (0) 8432 / 87-0

Polytan LigaTurf Cross GT zero auf dem Trainingsgelände von Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Überzeugendes Nachhaltigkeitskonzept

Bekannt ist Leverkusen vor allem durch den Bayer-Konzern und den mit ihm eng verbundenen Fußball-Bundesligisten Bayer 04, der für attraktiven Spitzenfußball in Deutschland steht. Nach wie vor ist der Verein eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Konzerns, für den, wie in Wolfsburg, eine Ausnahmeregelung entgegen der 50+1-Regel gilt. Aufgrund der nach wie vor engen Bindung an die Bayer AG bezeichnet sich das Team selbst auch als „Werkself“.

Neben den Fußball-Bundesligateams der Männer und der Frauen gibt es verschiedene Jugendmannschaften sowie eine Traditionsmannschaft. Die Männer spielen seit 1979 durchgehend erstklassig, zu den bislang größten Erfolgen zählen der Sieg im UEFA-Pokal 1988, der Gewinn des DFB-Pokals 1993 sowie das Erreichen des Champions-League-Finales 2002 – nicht zu vergessen fünf deutsche Vizemeisterschaften unter den Trainern Christoph Daum und Klaus Toppmöller. Die Bayer 04-Frauen spielen seit 2018 ununterbrochen in der ersten Bundesliga, der bislang größte Erfolg war der Sieg im DFB-Hallenpokal 2015.

Die Männer tragen ihre Begegnungen in der umgebauten und erweiterten BayArena aus, sie bietet nicht nur 30.210 Zuschauern Platz, sondern garantiert auch wie kaum ein anderes Bundesliga-Stadion viel Nähe zum Geschehen auf dem Rasen. Zum Klub dazu gehört – als eines der ersten seiner Art in Deutschland – das Barmenia-Leistungszentrum. Die Anlage umfasst inzwischen fünf Rasenplätze und einen Kunstrasenplatz. Hier trainieren und spielen teilweise die Bundesliga-Frauenmannschaft sowie die Altersklassen U8 bis U15.

Für die Sanierung der Kunstrasenflächen auf dem Trainingsgelände hat sich Bayer Leverkusen für Polytan entschieden. Installiert wurden über 10.000 Quadratmeter des klimaneutral hergestellten LigaTurf Cross GT zero. Dabei handelt es sich um den weltweit ersten 100% CO2-neutralen Fußballkunstrasen, der höchsten Ansprüchen auch bei starker Frequentierung gerecht wird. Seine ökologischen Vorzüge basieren auf nachhaltigen, biobasierten PE-Rohstoffen auf Grundlage von Zuckerrohr. Das allein mit umweltfreundlichem Kork verfüllte Rasensystem kommt zudem gänzlich ohne Gummigranulat aus. Neben der Herstellung aus biobasierten Rohstoffen wird bei der Produktion von LigaTurf Cross GT zero im nordrhein-westfälischen Grefrath ausschließlich grüner Strom eingesetzt.

Bayer 04 Leverkusen hat bei der Vergabe nicht nur der Belag überzeugt – weil er Umweltverträglichkeit mit Nachhaltigkeit kombiniert, ohne Zugeständnisse an Haltbarkeit und Gebrauchseigenschaften zu machen –, sondern das gesamte Nachhaltigkeitskonzept, das Polytan in Leverkusen angeboten hat. Dazu gehörte der fachgerechte Ausbau des alten LigaTurf RS+ Kunstrasens. Nach über 12 Jahre und acht erfolgreichen FIFA Rezertifizierungen wird er nun von seinem Nachfolger abgelöst und im nahegelegenen Essen bei FormaTurf, einer weiteren Tochter der Sport Group Holding, umweltfreundlich recycelt. In der hochmodernen Anlage können ausgediente Kunstrasenbeläge zu 100% wiederverwertet werden. Dabei werden sowohl der Rasenrücken als auch die Filamente sowie das Infill dem Kreislaufwirtschaftssystem wieder zugeführt. Den Rasenteppich und das Gummigranulat verarbeitet FormaTurf abschließend zu neuen Kunststoffprodukten.

Der neue LigaTurf Cross GT zero bietet vor allem den jungen Talenten von Bayer 04 optimale Trainingsmöglichkeiten auf ihrem Weg zum Profi-Fußballer. Zugleich ist er ein Leuchtturmprojekt für Leverkusen und die gesamte Region, denn er zeigt, dass sich Ökologie und Nachhaltigkeit auch mit einem Kunstasen verwirklichen lassen, der zudem gänzlich ohne das zuletzt kritisierte Gummigranulat auskommt. Zudem fügt sich der Belag hervorragend ein in das Ziel des Werksklubs, den Fußball nachhaltig und damit auch zukunftsfähig zu gestalten.

Teilen / abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Kostenfreies Online-Seminar zur Sanierung und Pflege von Kunststoffsportflächen
Zahlreiche Sportanlagen mit Kunststoffbelag, die von Kommunen oder Vereinen betrieben werden, sind inzwischen in die Jahre gekommen. Dazu gehören beispielsweise Leichtathletiklaufbahnen sowie die im Volksmund als „Tartanplatz“ bezeichneten Kleinspielfelder. Diese Beläge sind oft nicht mehr funktionsfähig oder stellen aufgrund von Schäden eine Gefahr für die Gesundheit der Sportler*innen dar. Verantwortliche müssen daher folgende Fragen klären: […]
Premiere von Dry Hockey in Afrika
Polytan Poligras Paris GT zero in St. Andrews School, Bloemfontein, Südafrika   St. Andrews School Bloemfontein weiht erstes Dry Hockey Feld Afrikas ein und erhält FIH Zertifizierung Polytan installiert Poligras Paris GT zero, einen klimaneutralen Kunstrasen, der mit minimaler bzw. gänzlich ohne Bewässerung auskommt Das System ist ein Meilenstein auf dem Weg zum nachhaltigen Hockeysport […]
Weiterbildungsseminar zum Thema „Sportstätten“ des Thüringer Fußball-Verbandes
Am 11. März 2024 fand im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena ein Weiterbildungsseminar des Thüringer Fußball-Verbandes statt. Das Seminar richtete sich an Vereine, Kommunen, Kreisfach- und Stadtfachverbände sowie Kreis- und Stadtsportbünde und bot praxisnahes Wissen zu verschiedenen Aspekten im Zusammenhang mit Kunstrasenplätzen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Herrn Michael Stolz, Head of Marketing & Events der elf5 […]
We Make
Sport.
Zum Newsletter anmelden

Newsletteranmeldung

Newsletter Anmeldung (DE)

Bei Anmeldung zum Newsletter wird Ihre Email Adresse für eigene Werbezwecke verarbeitet, bis Sie sich vom Newsletter abmelden. Die Abmeldung ist jederzeit möglich. Mit dem Absenden werden Ihre angegebenen Daten zum Zwecke des Newsletter-Versands durch die Polytan GmbH verarbeitet.

Informationen über Ihr Widerrufsrecht und wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

* = Pflichtfelder