Sportpark Köln-Höhenberg, Köln

Deutschland
Köln
November 2021

Polytan im Sportpark Köln-Höhenberg – TuS Köln rrh. 1874

Neuer Glanz auf alter Bahn

Kleckern konnten und wollten die Kölner noch nie. Schon zu Römerzeiten war Colonia Claudia Ara Agrippinensium nichts Geringeres als der Statthaltersitz der Provinz Germania inferior. Die Namensgeberin Iulia Agrippina wurde hier geboren, immerhin Tochter des Germanicus, Gattin von Kaiser Claudius und Mutter von Kaiser Nero, der später zweifelhaften Ruhm erlangte. Im Mittelalter war Köln schlichtweg die größte Stadt im gesamten deutschsprachigen Raum und besaß mit zwölf Torburgen und 52 Wehrtürmen die längste Stadtmauer in Europa, etwa doppelt so lang wie die von Paris. Seit dieser Zeit führte Köln – neben Jerusalem, Konstantinopel und Rom – die Bezeichnung Sancta im Stadtnamen, was den Bau des Kölner Doms enorm beflügelte. Der dauerte mit 632 Jahren Bauzeit zwar länger als geplant, gilt aber nach wie vor nicht nur als eine der größten, sondern auch vollkommensten Kathedralen im gotischen Stil und als angemessene Heimstatt für die Gebeine der Heiligen Drei Könige.

Heute ist Köln die bevölkerungsreichste Kommune des Landes Nordrhein-Westfalen und überdies ein wichtiger Handelsstandort, der als Wirtschafts-, aber auch Kulturmetropole internationale Bedeutung besitzt. Nicht zu vergessen: „Kölle“ ist Karnevalshochburg, Hochschulstandort und auch Sportstadt, die weit mehr bietet als den bekannten Müngersdorfer Sportpark mit dem Rheinenergiestadion, die Lanxess Arena, eine der größten Mehrzweckhallen Europas, und die Deutsche Sporthochschule.

Zu den traditionsreichsten Sportclubs der Stadt zählt der „Turn- und Sportverein Köln rechtsrheinisch 1874 e.V.“, kurz: TuS Köln rrh. 1874. Hervorgegangen ist er aus dem Zusammenschluss der Turnvereine Kalk und Köln-Höhenberg und engagiert sich heute in erster Linie für den Kinder- und Jugendsport, zum Angebot dazu kommen Breiten- und Leistungssport. Das Programm listet Leichtathletik auf, Fußball, Tennis, Schwimmen, Aquafit, Fitness, Turnen und Touch, eine dem Rugby ähnelnde Mannschaftssportart ohne harten Körperkontakt oder hohes Verletzungsrisiko.

Die Leichtathletikabteilung des TuS Köln rrh. 1874 bringt seit vielen Jahren überregional erfolgreiche Athleten hervor, die an Deutschen, Welt- und Europameisterschaften teilnehmen und sogar bei Olympia vertreten waren. Das Gelände des derzeit rund 1.200 Mitglieder umfassenden Vereins liegt im Sportpark Höhenberg, im rechtsrheinischen Stadtteil gleichen Namens. Dort befindet sich auf ca. 15.000 m² eine Kunststoff-Laufbahn, ein Kunstrasen-Fußballplatz, ein Fußballhartplatz und fünf Tennisplätze, nicht zu vergessen eine Vereinsgaststätte mit einem unter altem Baumbestand gelegenen Biergarten.

Im Zuge einer umfassenden Sanierung erhielt der TuS Köln rrh. 1874 die „Erste blaue Laufbahn Kölns“, weil bei der alten Bahn der Belag teilweise bis auf die Basisschicht abgelaufen war. Hierbei spielte der Wunsch, statt des ursprünglich roten Belages die Vereinsfarben mit aufzunehmen und das Vereins-Logo in einem der Sektoren abzubilden, die ausschlaggebende Rolle. Die Entscheidung fiel auf ein professionelles Re-Topping des alten Kunststoffbelags, eine zeiteinsparende und ressourcenschonende Möglichkeit, in die Jahre gekommene Laufbahnen wieder wie neu erscheinen zu lassen. Zum Einsatz kam unser gießbeschichtetes, wasserundurchlässiges System Rekortan M RT in Regenbogenblau, bei dem auf die bestehende Installation eine neue Nutzschicht aufgebracht wird, ohne das Altmaterial ausbauen und entsorgen zu müssen. Mit installiert wurde in diesem Zuge Polytan SMART, unser intelligentes System zur digitalen Leistungsdiagnostik und präzisen Zeitmessung. So lassen sich etwa Laufzeit, Geschwindigkeit, Schrittlänge, Schrittfrequenz und Sprunghöhe exakt aufzeichnen und auswerten.

Zudem wurde in zwei Sektoren unser LigaGrass Pro Kunstrasen installiert, der beim TuS Köln rrh. 1874 die Hammerwurf- und Kugelstoßanlage aufnimmt, sich prinzipiell aber für jeden multifunktionalen Einsatz eignet. Das LigaGrass Pro Filament mit einem dreieckigen Querschnitt sorgt für eine noch bessere Stabilität der Faser und gibt dem Rasen Volumen und Struktur. Als erstes gekräuseltes Polytan Kunstrasensystem besitzt der LigaGrass Pro zudem eine BiColour Farbgebung.

Die Sanierung der Sportanlage in Köln wurde vom TuS Köln rrh. 1874 initiiert, die Bauüberwachung oblag Dipl.-Ing. Joachim Schulze vom Büro „pslandschaft.de – freiraumplanung“ aus Köln.

Besuchen sie uns