LigaTurf Cross GTR vereint nachwachsenden Rohstoff und Recyclat

polytan ligaturf cross gtr 2
  • Weltpremiere auf der FSB: Polytan zeigt Kunststoffrasen aus nachwachsenden Rohstoffen und Recycling-Material
  • Neuer technologischer Ansatz reduziert CO2-Ausstoß und Verbrauch von fossilen Rohstoffen

 

 Burgheim, Deutschland, 26. Oktober 2021 – Nachwachsende Rohstoffe nutzt Polytan bei der Produktion von Sport-Kunstrasen schon seit einigen Jahren. Mit Recycling-Materialien im Rasen erweitert das Unternehmen jetzt seine Nachhaltigkeitsstrategie. Beim LigaTurf Cross GTR vereint Polytan beide Welten, denn das jüngste Mitglied der Kunstrasen-Familie der Polytan zeichnet sich durch den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und recycelten Materialien aus. Eine echte Weltneuheit am Kunstrasenmarkt.

Alte Kunststoffe sind für Polytan, einem der Weltmarktführer im Sportboden-Bereich, kein Abfall, sondern ein Rohstoff. Das Unternehmen verfolgt einen neuen technologischen Ansatz, der weniger CO2 produziert und weniger fossile Rohstoffe wie Öl benötigt. Beim Aufbau des Rasens setzt Polytan auf die bewährte Kombination aus texturierten und glatten Filamenten, die schon bei anderen Rasentypen weltweit zum Einsatz kommt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Dank der glatten Filamente sieht der LigaTurf Cross GTR nicht nur aus wie ein echter Fußballrasen, er fühlt sich auch so an. Die texturierten Filamente reduzieren den Pflegeaufwand, fixieren optimal das Infill und sorgen zudem für mehr Rasenvolumen. Bei der Herstellung des Rasens kommt mindestens 80 Prozent I’m GreenTM Polyethylen aus nachwachsenden Rohstoffen im texturierten Filament zum Einsatz. Dieses biobasierte Polyethylen setzt Polytan schon seit einigen Jahren ein, zum Beispiel im ersten CO2-neutralen Kunstrasen im Sportbereich, dem LigaTurf Cross GT zero. Bei der Extrusion des geraden Filaments im LigaTurf Cross GTR werden wiederaufbereitete Kunststoffe aus Haushalts- oder gewerblichen Reststoffen verwendet. Das Garn besteht zu mindestens 20 Prozent aus diesen recycelten Rohstoffen. Er ist der erste Vertreter einer neuen Produktreihe, die das sogenannte PCR-Material nutzt. Dass er wie alle Polytan-Rasen in Deutschland zu 100 Prozent mit grünem Strom produziert wird, verbessert seine ökologische Bilanz weiter.

 Nachhaltig, haltbar, hohe Spielqualität

Der Aspekt der Nachhaltigkeit ist wichtig, aber mindestens genauso bedeutend ist die Spielqualität für den Sportler. Auch hier punktet der LigaTurf Cross GTR und wird den Ansprüchen von Profis und Amateuren selbst bei starker Frequentierung gerecht. Die einfache Pflege und die hohe Haltbarkeit machen ihn zum perfekten Rasen, der Nachhaltigkeit, verlässlichen Spielerschutz und hervorragende Spieleigenschaften verbindet.

Mit dem LigaTurf Cross GTR beweist der Sportboden-Anbieter einmal mehr, dass nachhaltige Kunstrasen machbar sind. Das R im Namen, welches für Recycling steht, wird man schon in naher Zukunft nicht nur bei Rasen, sondern auch bei anderen Polytan-Produkten sehen. Denn die Kombination beider Welten, nämlich von nachwachsenden Rohstoffen (GT) und recyceltem Material, wird fortgesetzt. Damit untermauert Polytan seine Vorreiter-Rolle in puncto Nachhaltigkeit.

Teilen / abonnieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Das könnte Sie auch interessieren

formaturf visual verweis
Dezember 3, 2021

Kunststoffrasen neu definiert

polytan fsb messestand 2
November 2, 2021

Polytan auf der FSB in Köln

pressinfo messe ft 10 2021 quer
November 2, 2021

FormaTurf: Kunstrasen-Recycling auf dem nächsten Level